Kreisverband Gießen

Alter Wald statt neue Straßen - Dannenröder Wald retten!

13. Oktober 2020

Der Dannenröder Wald soll ab 1. Oktober für den Bau der Autobahn 49 fallen. Der Plan, den gesunden Wald in zwei Teile zu teilen, hätte verheerende Folgen für das gesamte Ökosystem. Jetzt eine Protest-Mail an die Verantwortlichen schicken, damit der Wald nicht gerodet und der Weiterbau der A49 gestoppt wird.

Bild: BUND

Der Dannenröder Wald ist in sehr großer Gefahr. Der rund 250 Jahre alte, gesunde Laubmischwald in Hessen versorgt gemeinsam mit dem Herren­wald eine halbe Million Menschen mit sauberem Trink­wasser. Ab 1. Oktober soll er teilweise fallen – für den Bau der Autobahn 49. Der Plan ist, den Wald in zwei Teile zu teilen, ihn zu durch­schneiden für die Schnellstraße. Die Folgen für das gesamte Ökosystem wären verheerend und nicht wie­der­gutzumachen. Die Bundesregierung muss endlich umdenken. Die Planung und der Bau von Autobahnen und Bundesstraßen müssen die Belange der Umwelt berücksichtigen. Wir fordern: Infrastruktur­planung an Klima-, Natur- und Umweltschutz ausrichten! Dannenröder Wald nicht abholzen! Den Weiterbau der A49 stoppen!

Eilapell unterzeichnen

Der BUND wird auch nach der abgewiesenen Klage  weiterhin jede rechtliche und politische Möglichkeit nutzen, den Dannenröder Forst, den Herrenwald und das Wasser zu schützen – für die Generationen die nach uns kommen. Baurecht ist keine Baupflicht. Planungsdinosaurier wie die Autobahn A 49 gefährden die Zukunft. Gleichzeitig unterstützen wir als anerkannter und gemeinnütziger Umweltschutzverband keine Aufrufe zu Aktionen, die formal als Rechtsbruch gewertet werden können. Der BUND Landesverband Hessen fordert ein Moratorium beim Straßenbau. Weiterlesen

Zum Wald-Tagebuch

Direktinfos und Kontakt zum BUND Vogelsberg: Dr. Wolfgang Dennhöfer - w.dennhoefer(at)web.de

Pressemitteilung der "Scientists4future" zum geplanten Ausbau der A49 vom 13.10.2020.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb