Kreisverband Gießen

27.1.2021 - 19:00 Uhr virtuelle Podiumsdiskussion "Post-Corona Ökonomie"

13. Januar 2021

Die Podiumsdiskussion "Post-Corona Ökonomie" mit Expert*innen Christian Felber, Andrea Vetter und Claudia Kemfert wird veranstaltet von Greenpeace und mehreren Asten von JLU, UniFFM u. a.

Bild: Greenpeace/Veranstalter

Wir leben in einem (Wirtschafts-)System, das Lebensräume zerstört, Arten ausrottet, Wälder ausbeutet und die Klimakrise befeuert. Die Folgen dessen – seien es Covid-19, Ernteausfälle oder Finanzkrisen – werden nicht immer von Staaten aufgefangen werden können. Zumal die Klimakrise als nächste große weltweite Krise weitaus mehr Menschenleben und Finanzmittel kosten wird als Covid-19. Die Politik der CoViD-19 Krise hat aber auch vor Augen geführt, wie nah wir politischen Veränderungen kommen können, wenn wir geschlossen an einem Strang ziehen. Gleichzeitig zeigt ein Blick in die Geschichte der Krisen des 21. Jahrhunderts - sei es die Finanzkrise oder Flüchtlingskrise - dass eine wirkliche, nachhaltige Bewältigung und politische Krisenabsicherung vermutlich ausbleiben wird. Liegen die immer wiederkehrenden Krisenwellen an dem zugrundliegenden Wirtschaftssystem? Und wenn ja, was gibt es für Alternativen?
Dazu werden in dieser Podiumsdiskussion unterschiedliche Perspektiven für eine Post-Corona Ökonomie vorgestellt. Es soll die Gemeinwohlökonomie und Post-Wachstumstheorien mit Ideen eines veränderten neoklassischen Systems kritisch auf dem Podium und mit allen Teilnehmenden diskutiert werden. Hierzu werden die Expert*innen Christian Felber, Andrea Vetter und Claudia Kemfert auf der virtuellen Bühne sitzen. Im Anschluss wird Zeit für eigene Ideen und Fragen bleiben.  Los geht es am 27.1. um 19 Uhr!

Virtuelle Veranstaltung  Log in

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb