BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


In der Natur lernen - mit der ganzen Familie!

Tipps zur Naturbeobachtung

Die Natur hält kleine und große Entdeckungen und Erlebnisse für uns bereit – wenn wir uns die Mühe machen, genauer hinzusehen. Die BUND-Tipps zur Naturbeobachtung lenken Ihren Blick auf Naturphänomene, die Sie tagtäglich, übrigens auch gut mit Kindern, in der eigenen Umwelt beobachten können. Tipps für diesen Monat

28. Februar 2015

Kreative Naturforscher am Werk

Preisverleihung des Wettbewerbs Naturtagebuch der BUNDjugend Hessen am 07. Februar 2015 im Holz und Technik Museum in Wettenberg-Wißmar 

Über 100 Kinder aus ganz Hessen haben im Jahr 2014 am Wettbewerb Naturtagebuch teilgenommen, neun von ihnen wurden zur Preisverleihung in das Holz und Technik Museum nach Wettenberg eingeladen.
Nach der Begrüßung durch Frau Rentrop, Geschäftsführerin des Museums und Frau Wolters von der BUNDjugend Hessen begann der Nachmittag mit einer Führung. Die Kinder lernten anschaulich die Herkunft und Eigenschaften von Holz sowie dessen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten kennen. Bestaunt wurden die Dampfmaschine und das Sägegatter, aber auch die modernen, umweltfreundlichen Möglichkeiten der Holzheizung. Die Eltern konnten sich in einer getrennten Führung ebenfalls über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Holz informieren.
An die Führung schloss sich nach einer kleinen Stärkung die Preisverleihung an. Zunächst stellte Sabine Wolters, Jugendbildungsreferentin der BUNDjugend Hessen, den Anwesenden die Naturtagebücher der teilnehmenden Kinder vor. Im Anschluss bekamen die stolzen Preisträger/ innen von den Mitgliedern der Jury, Carolin Lotter und Felix Messer vom Jugendlandesvorstand, ihre Urkunde und kleine Sachpreise überreicht.
Bewertet wurde getrennt in zwei Altersgruppen. Bei den 7-8 Jährigen belegte Hannes Dietzsch aus Ahnatal mit seinem Tagebuch den dritten Platz. Er hatte ein Terrarium für Schnecken angelegt und beobachtete darin ihre Lebensweise. Theresa Niemann aus Kassel hatte sich mit ihrem großen, als Schnecke gestalteten Tagebuch ebenfalls den Schnecken zugewandt. Sie sammelte und bestimmte die Schneckenhäuschen und notierte Fundorte und Datum. Für diese kreative Arbeit erhielt sie den zweiten Platz. Ein besonders schönes Tagebuch gestaltete Helena Möller aus Heringen, die den Lesern ausführlich über ihre Beobachtungen und Erlebnisse während den Spaziergängen durch die Auwiesen erzählt und dafür mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde.
Bei den 10-12 Jährigen belegte das Tagebuch von Carola Tietz aus Darmstadt über einen Apfelbaum den zweiten Platz. Sie beschreibt den Berlepsch, eine alte, wohlschmeckende Apfelsorte. Xenia Fausak aus Offenbach hat  ein Tagebuch über ihre Beobachtungen über das Wachstum der Pflanzen in ihrem Garten kreativ gestaltet und wurde dafür mit dem ersten Platz ausgezeichnet.
Getrennt wurden in dieser Altersgruppe außerdem die Baumtagebücher der Schülerinnen der Klassen 5 des Landgraf Ludwig Gymnasiums in Gießen bewertet. Hier wurden vier Tagebücher ausgezeichnet. Sophia Katharina Stolte aus Gießen - Wieseck belegte mit ihrem Tagebuch über einen Walnussbaum den dritten Platz. Jan Buchtalek aus Staufenberg konnte sich mit seinem Tagebuch über einen Apfelbaum über einen zweiten Platz freuen und Saskia Grölz, die eine Eiche ausführlich beobachtet hatte, sowie Florian Heiling, der ein schönes Tagebuch über eine Eberesche gestaltet hatte,  erhielten dafür jeweils den ersten Platz.

Quelle: http://kreisverband-giessen.bund.net/themen_und_projekte/natur_und_artenschutz/umweltbildung/