BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


1. September 2007

Tintenstrahldrucker pflegen

Kategorie: Büro, Strom sparen

Der neueste Stand der Technik ist nicht immer der umweltfreundlichste. Wer einen Tintenstrahldrucker hat, sollte ihn laut BUND weiter einsetzen. Tintenstrahldrucker verbrauchen deutlich weniger Strom als Laserdrucker und ihre Patronen enthalten weniger Schadstoffe.

Ein Farblaserdrucker benötigt beim Drucken bis zu 800 Watt, ein Schwarz-Weiß-Tintenstrahldrucker nur rund 40 Watt. Der größte Teil der Stromkosten entsteht bei Bürogeräten im Standby-Modus. Auch hier schneiden Tintenstrahldrucker besser ab. Wenn Laserdrucker laut Hersteller ständig in Bereitschaft sein müssen, sollten sie überhaupt nicht gekauft werden.

Empfindliche Personen können durch die im Toner enthaltenen Schwermetalle oder zinnorganische Verbindungen Augen- und Schleimhautreizungen oder asthmaähnlichen Husten bekommen.

Wer bereits einen Laserdrucker besitzt, kann jedoch durch regelmäßige Wartung, häufiges Lüften und Händewaschen nach dem Kartuschenwechsel die Gesundheitsgefahren minimieren. Leere Tintenpatronen sollten kostenfrei an die Hersteller zurückgeschickt oder an Händler zurückgegeben werden, die sie wieder auffüllen. So wird ein zusätzlicher Beitrag geleistet, die Müllmengen zu minimieren.

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein.

Stand: September 2007


Quelle: http://kreisverband-giessen.bund.net/nc/oekotipps/detail/browse/2/artikel/tintenstrahldrucker-pflegen-36/