BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


1. September 2007

Pflanzen schützen Pflanzen

Kategorie: Garten

Um Schädlinge im Garten wirkungsvoll zu bekämpfen, kann laut BUND sehr gut auf umwelt- und gesundheitsschädigende Chemikalien verzichtet werden.

So bietet die Kombination von Nutz- und Zierpflanzen, die bestimmte Schädlinge anziehen, und solchen, die die Schädlinge abwehren, einen effektiven und umweltgerechten Pflanzenschutz.

Setzt man zum Beispiel Meerrettich zwischen Kartoffelpflanzen, schreckt dies den Kartoffelkäfer ab. Sellerie neben Kohlpflanzen und Tomaten gepflanzt, verhindert Raupenbefall und bietet eine gute Abwehr gegen den Kohlweißling. Lavendel zwischen Rosen vertreibt Ameisen. Kerbel schützt Salat vor Schneckenbefall und Rosen vor Mehltau. Spinat zwischen Kopfsalat gesetzt, hält Erdflöhe fern. Kombiniert man Buschbohnen mit Bohnenkraut, bietet dies Schutz vor der Schwarzen Bohnenlaus und fördert darüber hinaus das Wachstum der Pflanzen.

Mehr zum umweltgerechten Garten in der BUND-Broschüre „Naturschutz beginnt im Garten“, bestellbar im BUNDladen unter 030-275864-41.

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein.

Stand: September 2007


Quelle: http://kreisverband-giessen.bund.net/nc/oekotipps/detail/browse/2/artikel/pflanzen-schuetzen-pflanzen-35/