BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


1. September 2007

Kein Bier aus PET-Flaschen

Kategorie: Lebensmittel

Die Menge an Bier, die in braunen PET-Plastikflaschen angeboten wird, steigt hierzulande stetig. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) weist jedoch darauf hin, dass mit diesem Trend eine zusätzliche Belastung der Umwelt einhergeht.

Flaschen aus Polyethylenterephthalat (PET) werden aus dem immer knapper werdenden Rohstoff Erdöl hergestellt. Glas-Mehrwegflaschen werden durchschnittlich 50-mal wiederbefüllt, bevor sie eingeschmolzen und wiederverwertet werden, PET-Flaschen hingegen nur 10- bis 25-mal. Im Anschluss werden PET-Flaschen zum größten Teil zerschreddert und nach China transportiert, um dort zu anderen Produkten verarbeitet zu werden.

Da das PET-Verfahren nur von Großbrauereien wirtschaftlich effizient angewandt werden kann, müssen die Getränke über große Strecken zu den Endabnehmern transportiert werden. Beides steigert das Verkehrsaufkommen und damit den Treibhausgasausstoß sowie Luftverschmutzung und Lärmbelastung. Für Bierflaschen verwendete braune PET-Flaschen sind zudem aufgrund ihrer Einfärbung und aufgrund der aufgeklebten Etiketten schwerer wiederverwertbar. Sie landen oft im Kunststoff-Mischmüll und werden verbrannt, wobei giftige Stoffe austreten können.

Der BUND empfiehlt deshalb, regionales Bier aus Glas-Mehrwegflaschen zu trinken. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern schmeckt auch einfach besser.

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein.

Stand: September 2007


Quelle: http://kreisverband-giessen.bund.net/nc/oekotipps/detail/browse/2/artikel/kein-bier-aus-pet-flaschen-35/