BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


24. Januar 2008

Die Papierflut online stoppen

Kategorie: Büro

Regelmäßig kommen sie ins Haus geflattert: Rechnungen für Telefon, Internet oder  Versicherungen. Obwohl das digitale Zeitalter angebrochen ist, wird der Schriftverkehr auch heute noch weitgehend per Post erledigt. Nicht nur der Papierverbrauch, sondern auch der Brief-Transport belastet das Umwelt-Konto. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) empfiehlt daher, sich Rechnungen per E-Mail schicken zu lassen.

Über 40 Prozent des weltweit geschlagenen Holzes gehen allein in die Papierproduktion. Beim Papierverbrauch liegt Deutschland im internationalen Vergleich auf Platz vier: Rund 250 Kilo benötigt man hierzulande pro Person und Jahr – zu viel, findet der BUND. Dabei ist Papiersparen gar nicht schwer. Viele Firmen bieten inzwischen umfangreiche Service-Angebote auf ihrer Homepage an. In so genannten „geschlossenen Bereichen“, die mit einem Passwort geschützt sind, können laufende persönliche Vorgänge eingesehen und erledigt werden. Auch die Steuererklärung kann in einigen Bundesländern bereits via Internet erledigt und direkt an das Finanzamt geschickt werden. Weitere Informationen bietet das Portal www.elster.de.

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein.

Stand: Januar 2008


Quelle: http://kreisverband-giessen.bund.net/nc/oekotipps/detail/artikel/die-papierflut-online-stoppen-36/